Pellicano verbinde ich seit jeher mit einem Wort: BUNT! In allen Farben de Regenbogen strahlen die Tücher in verschiedensten Schattierungen um die Wette!

Hatte ich zu Beginn angesichts dieser Buntheit meine Zweifel, so war die Neugierde geweckt, als ich vor einigen Monaten ein Zoya Mane „in natura“ befühlen durfte – seitdem wurde die Pellicanoseite regelmässig „gestalked“.

Beim Pellicano Zoya Philia war ich bereits damals beim Release sehr gewillt gewesen mitzumachen, da ich seit einem Gewinnspiel einen Stalking Free Pass (= sofortiges Vorkaufsrecht bei limitierten Tüchern) hätte… nur ihr kennt sicher das Problem, das am Ende des Geldes meist noch viel zu viel Monat über ist ^^ Also musste ich grummelnd auf meinen Fingern sitzen bleiben und leise vor mich hin seufzen.

Durch einen Zufall bekam ich nun aber unlängst die Chance, zumindet für einen Urlaub von 2 Wochen das Tuch in Größe 7 von einer anderen Mama geborgt zu bekommen. Und ich glaube das war ein großer Fehler 😉 Es ist nämlich einfach TOLL!! Und übertrifft alle meine Erwartungen – das Zoya Muster wirkte schon immer besonders attraktiv auf mich, und die Nuancen des Philia-Regenbogens in gelb, grün, lila, dunkelrosa, blau sind einfach ein Farbfleck in der grauen Winterlandschaft! Kurzum: es ist Liebe auf den 1. Blick!

Das Tuch – 70% Baumwolle, 30% Leinen – musste zu Beginn ziemlich steif gewesen sein, was auch der Grund für diese Urlaubsrunde war, ist aber inzwischen schon schön weich geworden. Ich bin aber überzeugt, das sich da noch viel mehr rausholen ließe!

Die Griffprobe erinnerte mich sofort an mein Natibaby Clockwork Azure (ebenfalls mit 30% Leinenanteil), und kann nur als eher dünn, aber doch griffig mit Substanz und Stabilität beschrieben werden – ein richtiger Schulterschmeichler mit Kraft quasi.

Als erstes band ich einen Einfachen Rucksack und machte leich einen „Langstreckentest“ von 2x 1h – Fazit: einwandfrei! Die Schultern leben und das Gewicht des 9kg-Traglings ist kaum wahrzunehmen!

Auch meine ersten Versuche des Double Hammocks gingen überraschend einfach vonstatten und hielt gut am Platz!

Eal ob ein- oder mehrlagig lässt sich das Gewebe gut straffen und übereinander legen, d.h. der Grip ist vorhanden, wirkt sich aber in keinster Weise irgendwie störend auf das Bindeverhalten aus!

Und für Finishs ist das Tuch optimal, da es wirklich wunderbar weich fällt!

Fazit: TOP! Und das Tuch wird bei Gelegenheit möglichst bald fix einziehen müssen!

 

Ich bekam dann während der Feiertagen auch zwei andere Tücher, beides Gruppentücher,  von Pellicano Baby testweise zum Binden:

Einen Ringsling im Agenoria-Design mit Bambus und ein Agenoria-Tuch mit Wollanteil. Beide waren schön stabil, bequem und gut zum straffen – kurzum: absolut zu empfehlen, für Bindeneulinge als auch „alte Hasen“ mit älteren Babys!