Da wir seit ca. 4 Monaten begeistert bei unserem Kleinen die Beikosteinführung auf Basis des Baby Led Weaning – Konzeptes praktizieren (mehr dazu folgt die Tage als eigener Beitrag), möchte ich heute, da es immer wieder Anfragen gibt, einmal ein paar Ideen für ein Baby-Essanfänger-taugliches Frühstück zusammenstellen.

Beim Kochen daheim achten wir für unseren Sohn auf eine salzarme und zuckerfreie Küche – gesüßt wird wenn mit Obst (z.B. Datteln, Bananen). Ausnahmen sind natürlich unterwegs, wo er bei Interesse an einem Stück Kuchen kosten darf – da er da meist nur wenige Bissen isst, ist es auch nicht so dramatisch, und in diesen Fällen schätze ich einfach die Bedeutung des „Zuammenseins als Familie“ wichtiger als die Angst vor 1-2 mg Zucker oder Salz, die er vielleicht abbekommt. Dafür wird speziell an so Tagen, wo wir auswärts essen daheim auf die Einhaltung von salzfrei & zuckerfrei geachtet – die Dosis macht schließlich das Gift!

Zum Frühstück geben wir je nach Zeit & Gemütlichkeit das eine oder andere aus der Liste, manches lässt sich auch aus Restln am Vortag bereits richten und auch als Snack über mehrere Tage verspeisen.

Generell gilt: je ausgewogener und vollkornbasiert umso besser! Auf Weizenmehl sollte ja generell eher verzichtet werden, und Ei ist vertretbar, aber auch hier kann man bei vielen Sachen, gerade im Backbereich auf Banane als veganen Ersatz zurückgreifen. Gerade für BLW Kinder empfiehlt es sich daher sich auch etwas mit dieser Art der Ernährung und der Kochart auseinanderzusetzen, um neue Ideen zu bekommen, wie man das eine oder andere vielleicht ersetzen kann.

 

  • Obst: Bananen, Mandarinen, Melone, Mango, Apfel, Birne, Kiwi… in handlichen Stücken. Bei ganz neuen BLWlern empfiehlt sich, bis sie die Kontrolle über das Öffnen und Schließen der Hand erworben haben, eher größere Stücke („Pommes“) zuzuschneiden, da so die überstehenden Teile gut abgemümmelt werden können. Bei Bananen hat sich bewährt, diese ungeschält zu halbieren, dann ca. 3 cm von der Mitte weg am Teil mit den Stängel die Haut mit einem Messer einzuschneiden und abzuheben – so kann das Kind die Banane gut halten und „Calippo“-artig das Fruchtfleisch abnagen. Je älter die Kinder umso mundgerechter kann man das Obst auch schneiden. Hartes Obst, wie z.B. Apfel in sehr feine Scheiben schneiden und dünsten oder im ganzen anbieten. Zu Beginn eher zu reifem oder matschigen Obst greifen.
  • Overnightoats: Haferflocken über Nacht mit Muttermilch/Pre-Milch/Pflanzenmilch einweichen. Garniert mit Obstmus, frischem Obst, Joghurt etc. lassen sich viele Varianten von dieser Müsliart herstellen! Rezeptinspirationen findet ihr beispielsweise hier
  • Brot mit Butter, Avocado, selbstgemachtes Nutella aus Nüssen & Datteln, frischem Obstmus (ohne Zucker!), Frischkäseaufstrich (Salzgehalt genau kontrollieren beim Einkauf!), Nussbutter etc.
  • Pancakes: Pancakes lassen sich ganz leicht herstellen: 2 Eier trennen – Eiklar / Eigelb separat schlagen, ca. 200 gr Mehl (wir nützen meistens Dinkelmehl) werden mit 1 TL Backpulver und dem Eigelb und Milch (Pre/MuMi/Pflanzenmilch/Kuhmilch) gemischt, danach wird das Eiklar vorsichtig untergehoben. Einige Minuten den Teig rasten lassen und dann mit etwas Butter herausbacken. Zur Aufwertung und auch lecker kann man auch Haferflocken, 1 Löffel Chia-Samen, Leinsamen, Sesam, geriebene Nüsse/Mandeln, etc., was auch immer euer Vorratsschrank gerade hergibt untermischen. Dazu eignet sich toll frisches Obst oder bisschen Naturjoghurt oder unser Favorit: selbstgemachtes Apfelmus (wenns flott gehen muss wird einfach Apfel nur schnell püriert 😉 ).

Alternativ kann man die Pancakes natürlich auch in ihrer leckeren veganen Variante machen. Dazu wird statt dem Ei einfach eine Banane zu Milch und Mehl und Backpulver gemischt!

  • Milchreisschnitten: Das Rezept ist megaschnell gemacht und eignet sich auch super als „Restlverwertung“.
    • Variante A: mit Ei & etwas Mehl  mischen und im Rohr backen
    • Variante B: in Auflaufform erkalten lassen, Schnitten abschneiden, mit Ei & Mehl wälzen und herausbacken
    • Variante C (unsere bevorzugte da Ei-Frei): Milchreis erkalten lassen, 1 Banane + 1-2 Äpfel (oder anderes Obst) pürieren und mit dem Reis und nach Lust & Laune geriebenen Obst/Beeren, Chia-Samen, geriebenen Nüssen usw. mischen und im Rohr bei 180 Grad ca. 30-40 mins ca. fingerdick auf einem Blech aufgestrichen backen bis die Oberfläche fest ist. Zwar nicht 100% „bröckelfest“ aber für Kind doch super mit den Fingern essbar – und einer der Snack-Favoriten beim Zwergi! In 3 Tagen ca. aufessen!
  • Obst-Müsliriegel: Man nehme Obstmus – am besten das Obst, was eh schon langsam am schlecht werden ist und dringend verbraucht gehört 😉 Am besten 1 Banane und was ihr sonst eben habt; es geht aber auch zB mit Karotte dazu. Das wird nun mit Getreideflocken, (gekochter) Hirse, Chia-Samen, geriebenen Nüssen, Mandeln, Rosinen/Cranberrys, zerkleinerten Datteln  geriebenen Kürbiskernen, Kokosflocken aufgewertet – kurzum: wie es euch schmeckt bzw. ihr daheim habt – und zu einem recht zähen Teig gemischt und auf ein Blech gestrichen und im Backrohr gebacken bei ca. 160-180 Grad für ne halbe-dreiviertel Stunde. Ideal ist es wenn die Riegel außen fest und innen noch etwas weich-saftig sind 😉 In Riegel schneiden und auskühlen lassen. Halten ca. 3 Tage in einer Dose!
  • Energiekugeln: ideal für BLW-Anfänger: 1 halbe Banane mit ein paar Heidelbeeren zerdrücken. Mit Haferflocken zu einer formbaren Masse verrühren. Zu Kugeln formen und im Kühlschrank aufbewahren – nach einigen Stunden sind auch die Flocken schön weich. Auch hier könnte man mit pürierten Datteln, Chia-Samen, geriebene Nüsse etc. noch beifügen. Nach spät. 3 Tagen sollte es verbraucht sein!

 

  • Rührei: „Ham & Eggs“ sind einfach immer der Renner – auch schon bei den Kleinsten 😉

 

  • Hirsebrei: gekocht mit Obstmus… lecker!

 

  • Muffins: es gibt tolle süße & saure Muffins-Rezepte, die man nach Lust und Laune gestalten und pimpen kann 🙂 Evtl. Zucker durch Bananen ersetzen oder ganz darauf verzichten/sparsam einsetzen oder auf andere Zuckeralternativen zurückgreifen.

 

Kurzum: es gibt soviele Möglichkeiten – und es gibt noch tausende Varianten mehr über Kekse, Chia-Pudding, Kuchen, Brotbacken, … , und man kann auch aus jedem durch den Alltag vielleicht schon schnöde wirkenden Rezept mit dem Hinzufügen einiger Kleinigkeiten eine tolle, jedes Mal doch wieder neue Variante machen!

In diesem Sinne…

MAHLZEIT!

 

PicsArt_1446723595849