Häufig geben Hersteller bei Tragehilfen keine Angabe zur Kleidergröße, sondern nur zu Alter oder Gewicht. Kinder wachsen aber individuell.. ein Neugeborenes kann mal 2,5 kg, oder auch 4,5 kg oder mehr wiegen. Selbiges Kind kann einmal unter, oder aber über 50 cm liegen. Auch ein 3jähriges kann Größe 92 tragen, oder aber bereits 104. Es kann grazil, oder stärker sein. Kurz: aus einer Alters- oder Gewichtsangabe eine Passbarkeit vom z.B. Steg bzw. der Konstruktionsmaße abzulesen ist beinahe unmöglich.

Gerade Gewichtsangaben mit “bis 15kg“ hängen oft auch rein mit der Herstellergarantie zusammen, d.h. sind ein TÜV Wert, aber real wenig aussagekräftig.

Z.b. wird bei ISARA für den V3 Carrier Standardsize angegeben: “ab 1 Monat / 4kg bis 4-5 Jahre / 20 kg“.
Beim Testen mit dem Großen (2,5 J.) war der Steg bei Kleidergröße 92/98 bereits maximal genutzt. Die Polsterung im Kniebereich lässt zwar sicher noch Spielraum bis ca. Gr. 104, evtl auch noch 110, ohne dass die Füße abwärtsgehen. Bei Kindern über Größe 98/104 ist ein „von Knie zu Knie“ des Steges allerdings nicht mehr gegeben, auch wenn die Beine dank Polsterung vielleicht noch eine Weile länger in der Waagrechten verbleiben!

Da Minimann (11 Tage, 55 cm) nun bereits etwa 4,5 kg hat, wollte ich einmal die Untergrenze genauer beleuchten. Hierzu wurde die Tragehilfe mit allen Schnallen auf Anschlag gestellt und der Steg auf die kleinste Einstellung verkleinert.

Bei Kleidergr. 56 passt der Steg von der Weite aufs Minimum zusammengeschoben recht gut, wenngleich durch die Polsterung im Kniebereich die Stelle etwas wulstig wirkz. Auch das maximal verkleinerte Rückenpaneel reicht gerade richtig aus, um dem kleinen Köpfchen Stabilität zu geben. Durch das Raffen im Nackenbereich hat es zwar dort einiges an Luft, diese wirkt sich aber nicht negativ auf die Stütze des Kopfs auswirkt.

Auch der Rücken wird trotz Fixierung der Träger im Rückenpaneel nicht exzessiv plattgedrückt. Hier hat es definitiv andere Tragehilfen am Markt, bei denen der Effekt der Aufrichtigung deutlicher sichtbar wird.

Fazit des ersten Versuchs mit dem ISARA V3 Carrier Standardsize

Noch kann der Minimann ein paar Zentimeter und Kilos mehr vertragen, damit die Trage etwas satter anliegt, aber für einen ersten Versuch saß er überraschend gut in der Isara V3 drinnen.

Bei der Einstellung kam ich als Träger allerdings an die staturbedingten Grenzen. Mit ca. 1,63cm und einer nach der Schwangerschaft noch etwas vagen Kleidergr. von 38/40 hatte ich keinerlei Spielraum mehr, um die Schnallen noch enger zu stellen. Eine grazilere Trägerin könnte hier somit Probleme mit der Trage haben.

(Hinweis: Ich darf dank ISARA in den kommenden Monaten als Brand Ambassador unsere Eindrücke und Erlebnisse mit euch teilen. Die Tragehilfe wurde von ISARA hierfür zu Dokumentationszwecken dauerhaft zur Verfügung gestellt. Die hier vertretene Meinung und Einschätzung ist trotzdem zu 100% meine eigene, basierend auf meinen Erfahrungen als Trageberaterin und Mama.)