Isara V3 carrier

ISARA mit Toddler bei Kleidergr. 92

Nun wohnt bereits seit einigen Monaten bei uns die ISARA V3 Standardsize „Burgundivine“, in einem leuchtenden Lila mit leicht rötlichem Einschlag, aus der Half Wrap Conversion Kollektion. Ich erhielt die Trage im Zuge des Brand Ambassador Programms vom Hersteller. Erstmals von ISARA hatte ich nämlich zu Jahresbeginn bei einer Fortbildung gehört, richtig lange Testen ging damals aber durch den bereits recht großen Babybauch schlecht, und darum freute ich mich sehr, als tatsächlich im Frühjahr von ISARA eine positive Antwort auf meine Bewerbung kam.

Die ersten Trageversuche, als dann unsere Trage ankam, durften aufgrund meiner weit fortgeschrittenen Schwangerschaft mein Mann und meine Tante machen und ich konnte schlussendlich mit Juli endlich beginnen, meine eigenen Erfahrungen zu sammeln!

Bei der ISARA handelt es sich um eine Fullbuckle Tragehilfe, welche auf Bauch, Hüfte oder Rücken angelegt werden kann. Preislich liegt die Trage mit ca. 110 bis 230 Euro, abhängig vom für die Trage verwendeten Stoff, im handelsüblichen Preisrahmen für gute ergonomische Tragehilfen.

Über ISARA:

ISARA ist eine rumänische Firma und stellt seit 2013 die von einer Trageberaterin entworfenen Tragehilfen her. 2015 kam das Modell V3, welches ich hier im Review vorstelle, als 3. Version in überarbeiteter, noch besser verstellbarer Art und Weise auf den Markt. 2017 wurde die Firma für seine Trage zum Goldmedaillengewinner des European Product Design Award gekürt. Seit dem Sommer 2017 vertreibt der Hersteller auch eine eigene Tragetuchlinie. Neben normalen Tragetüchern und Tragehilfen können von ISARA auch Wintercover und elastische Tücher bezogen werden.

Verwendetes Material:

isara V3 burgundivine

Half Wrap Conversion „Burgundivine“ mit ca. 6 Wochen altem Baby bei Gr. 62 mit maximal verkleinertem Rückenpaneel.

ISARA vertreibt aktuell verschiedene Modelle: von mit reinem dekorativen Baumwollstoff überzogenen, über im Rückenpaneel aus Tragetuchstoff gefertigten (half wrap converted, wie bei unserem Vorführer) sowie komplett fullwrap converted Modellen. Einzelne (entsprechend auch preislich teurer!) werden mit traditionellen, rumänischen Mustern bestickt.

Die Stoffe sind aus (Bio)Baumwolle und besitzen das GOTS-Zertifikat. Als Stoffe für die Wrapconversion-Modelle arbeitet ISARA mit dem französischen Hersteller Colimacon & Cie zusammen, dessen Tragetuchmeterware aus Biobaumwolle in Portugal gesponnen und in Frankreich gewebt und gefärbt wird. Auch eigene, von ISARA produzierte Tragetücher werden seit Sommer 2017 verarbeitet.

Die lagernden Modelle werden immer wieder regelmäßig durch neue Designs erweitert. Alternativ können von Kunden auch eigene Tragetücher eingesandt und verarbeitet werden.

Konstruktion der ISARA Tragehilfe:

Steg:

Die ISARA Trage verfügt über einen mit (innenliegenden) Klett stufenlos verstellbaren Steg, welcher eine optimale Anhockspreizhaltung gewährleistet. Mittig ist er mittels Nahtviereck fest angenäht. Die Standardsize ist von 26 auf 38 cm verbreiterbar, kann also von „Knie zu Knie“ etwa ab 1 Monat (ca. Gr. 62) bis etwa Größe 92 genutzt werden. Die Toddlersize verfügt über eine Stegbreite von 35-45 cm, passend ab etwa Gr. 80 bis laut Hersteller 5 Jahren. Je nach Größe des Kindes ist hier aber davon auszugehen, dass die Beine nicht mehr von Knie zu Knie gestützt, aber zumindest weiterhin (auf Fotos erkennbar) zumindest angehockt sind.

Der knappe 70 cm lange gepolsterte Hüftgurt ist leicht kurvig geformt und verjüngt sich von 11 cm an der breitesten Stelle auf 9 cm. Der ca. einen halben Zentimeter dicke Schaumstoff ist relativ fest, trägt sich aber sehr bequem. Die Steckschnalle wird seitlich befestigt und kann mit einer Hand, da keine Sicherungsschnalle, bei Bedarf geöffnet werden. Eine elastische Sicherungsschlaufe hält die Schnalle, welche am weiblichen Teil noch einen weiteren festziehbaren Spielraum von 7 cm bieten würde, immer an ihrem Platz. Da sie auf dem Hüftgurtende auch bei komplett ausgenütztem zusätzlichen Spielraum in einem sehr weichen, leicht unterpolsterten Teil aufliegt, drückt sie nicht. Das Gurtband selbst ist 5 cm breit. Die Trage ist bis zu einem Bauchumfang von ca. 135-140 cm gut nutzbar. Auch Trägerinnen mit Kleidergröße XS haben beim Festziehen noch genügend Spielraum, um die Trage gut eng zu bekommen. Überflüssige Riementeile können an Hüfte wie auch Trägern mittels Gummilasche aufgerollt und so fixiert werden.

Rückenpaneel:

Das aus einer doppelten Stofflage genähte, annähernd rechteckige Rückenpaneel lässt sich am Übergang zu den Trägern mittels Schnallengurt stufenlos nach Bedarf verkürzen, bei der Standardsize von 31 auf 45 und der Toddlersize von 39 auf 50 Zentimer. Das kleine Baby wird so ebenso fein und sicher im Nacken gestützt, wie ein Kleinkind. Im Unterschied zu seitlichen Verkürzungen bei anderen Herstellern lässt sich bei dieser Lösung keine Auswirkung auf die Höhe der Knie bzw. Anhockung des Kindes beobachten.

Im Kniebereich am Übergang zum Steg ist die Trage knapp 7 cm breit leicht gepolstert. Zwei Abnäher im Pobereich formen einen schönen Beutel.

Eine seitliche Stützung ist auch bei kleinen Babys gewährleistet.

Schulterträger:

Die ca. 6 Zentimeter breiten, mit weichem Schaumstoff gepolsterten Schulterträger sind gerade geschnitten und mittels Schnallen am Rückenpaneel befestigt. Durch die Schnallen kann auf Wunsch auch überkreuzt getragen werden. Da die Position der Befestigung im Rückenpaneel sehr knapp unter der Achsel liegt, kann je nach Einstellungen die Schnalle hier drücken, einer der wenigen Kritikpunkte an der ISARA, der speziell bei eher kleineren Trägerinnen beobachtet werden kann. Durch ein Spielen mit den Schnallen kann etwaiger Druck aber etwas vermindert werden. Auch wird von vielen Eltern mit dem Problem der drückenden Schnallen ein überkreuztes Tragen als bequemer beschrieben. Hierbei verlaufen allerdings die Träger sehr nahe am Hals des Trägers, was subjektiv unter Umständen störend empfunden werden könnte. Mit kleinem Baby empfand ich es aber nicht problematisch und nach einem kurzen Gewöhnungsmoment (der Kreuzungspunkt der Träger liegt auf der Höhe, an der sich normal der Verbindungsgurt befindet und die Polsterung endet mit Höhe der Schulterblätter) war es fast bequemer als normal angelegt. Auch die Einstellung beim Überkreuzen geht sehr einfach von der Hand und die Träger lassen sich auch ohne große Beweglichkeit gut festziehen.

Gerade das Anlegen der ISARA erfordert unter Umständen etwas Übung, denn je nach Tragevariante auf Bauch oder Rücken kommen andere Riemenbestandteile an den Schulterträgern zum Einsatz. Beim Bauchtragen sollte die dem Träger zugewandte Schnalle soweit bereits nach Bedarf festgezogen sein und das „Finetuning“ erfolgt rein via dem vorderen, am Rückenpaneel befestigten Riemen. Beim Rückentragen wird der Riemen am Rückenpaneel je nach Statur sehr eng eingestellt und das Finetuning erfolgt via Trägerriemen. Ein nachträgliches Festziehen des jeweils anderen Riemens kann sehr anstrengend bis, je nach Beweglichkeit des Trägers unmöglich sein.

Brustgurt:

Beim Festziehen beim Rückentragen bemerkte ich für meine Statur eine etwas zu geringe Verstellbarkeitsweite – hier hätten mir noch 1,2 Zentimeter mehr vielleicht gut getan. Aber eine Naht, welche an einer Seite ein Gummiband fixiert verhindert ein weiteres Festziehen leider. Offenbar möchte der Hersteller so zuviel Zug auf die Trägerriemen so verhindern (d.h. bei mehr Zug würde sich der Riemen nach innen, vom Trägerpolster weg bewegen), auf Kosten individuellerer Einstellbarkeit der Brustgurtweite. Je nach Bedarf lässt sich der Brustgurt in der Höhe variieren oder auch komplett entfernen (bei Bedarf kann er über ISARA leicht nachgekauft werden, falls er verloren geht!).

Kopfstütze:
Kopfstützenbefestigung am Träger ISARA

Kopfstützen-befestigung am Träger

Ich muss zugeben, wir haben die Kopfstütze bisher so gut wie nie genützt. Das feine ist, dass man sie, wenn sie einen eher stört, aber auch, weil es bei dem verstellbaren Rückenpaneel von Vorteil ist, einfach abnehmen kann, da sie nur mit 2 Druckknöpfen innen am Paneel befestigt ist. Allerdings war unser Baby auch ohne Kopfstütze im Nackenbereich wunderbar gesichert und beim Kleinkind war der Bedarf hierfür nicht mehr wirklich da.

 

abnehmbare Kopfstütze bei der ISARA

Sie ließe sich aber beidseitig mittels Gummikordel in einem Tunnelzug zusammenraffen. Am Ende der Gummizüge hat es zwei kleine Schlaufen, welche an einer verschiebbaren Plastikeinhängung am Träger befestigt werden kann. Ein Verschieben dieses Teils hat Auswirkungen auf die Straffheit des Gummis!

Getestet wurde die Tragehilfe vom Hersteller bis 20 kg.

Pflege:

Tandemtragen

Tandemtragen mit ISARA

Der Hersteller empfiehlt ein Waschen nur bei wirklicher Notwendigkeit. Bei kleinen Flecken ist eine Handwäsche mit Seife und warmen Wasser empfehlenswert.

Ein Waschen bei 30°C im Handwaschgang mit niedriger Umdrehung und mildem Flüssigwaschmittel ist möglich und zeigte bei unserer Trage keine Beeinträchtigung. Wichtig ist, vor dem Waschen alle Schnallen zu schließen und den Klett abzudecken.

Nicht im Wäschetrockner trocknen!

Meine persönliche Meinung zur ISARA V3:

Seit ich die Tragehilfe erstmals gesehen hatte, fand ich ihr Design optisch sehr ansprechend. Umso mehr freute es mich, von ISARA als Brand Ambassador ausgewählt worden zu sein, da die Trage in meinen Augen eine interessante Fullbucklealternative zu hier bekannteren Marken wie Emei oder Buzzidil darstellt.

Die wirklich lange, gute Passbarkeit quasi beinahe ab Geburt mit meinem Baby, welches bereits als kleiner Riese mit 2 Wochen größenmäßig hineinpasste, bis ins 3. Lebensjahr etwa, machte die Trage für mich zu einer beliebten Backuptrage, da ich je nach Bedarf, nur durch sekundenschnelle Steg- und Paneelverstellung auch unterwegs mal das Baby, dann wieder den 2,5 jährigen Bruder tragen konnte.

Trotz der Befestigung der Träger am Rückenpaneel empfand ich den Zug auf den Rücken des Babys im Vergleich zu anderen Tragehilfen als überraschend wenig ausgeprägt, wodurch meine anfängliche Bedenken, die Trage bereits mit so einem zarten Alter zu nutzen, rasch verflogen. Der Grund hierfür ist, dass die Träger recht hoch, direkt unter den Achseln des Trägers im Rückenpaneel enden, wodurch bei Minibabys eher der obere, denn der untere Rückenbereich vom Zug beansprucht wird.

Eine kleine Umstellung für mich war die eher tiefe Anlegehöhe des Hüftgurtes, aber nach einer kleinen Einarbeitungszeit, auch wie ich am besten die Träger jeweils anpassen musste, begann ich die Trage über kurz, oder lange am Stück genützt, mit jedem Tragen an mehr zu mögen! Auch die manchmal drückende Schnalle ließ sich durch Spielen mit den Einstellungen bzw. Kreuzen so positionieren, dass es mich nicht weiter störte, hier rentiert sich also etwas Geduld und Übung. Und da mein kleiner Sohn sich jedesmal in der Trage sofort an mich kuschelt und binnen Sekunden tiefenentspannt einschläft, scheint auch er sich darin ausgesprochen wohlzufühlen.

Kurzum: ich bin sehr positiv angetan und sie wird uns sicher noch häufig in unserer Tragezeit begleiten und ich hoffe, auch alsbald eine Toddlersize dem Sortiment hinzufügen zu können!