In den letzten Wochen durfte ich einige Didymos-Tragetücher testen, ehe sie im Zuge der Adventverlosung 2016 weiterzogen.

Hier aber nun mein kurzer Review der einzelnen Tücher (Max ist in Gr. 4, alle anderen in Gr. 3), weiter unten findet ihr noch einen weiterführenden Link, was mit einem Shorty in der Länge alles bindbar ist:

Allgemeine Spezifika: abgeschrägte Enden, Mittelpunkt an beiden Kanten, beide Kanten sind zur Rückseite hin umgenäht.

MATITA

Matita (ital. „Bleistift“) ist ein farbenfrohes Tuch in Pastellfarben, welches Buntstifte mit geometrischen Mustern kombiniert. Es ist von den vier Tüchern bereits beim ersten Fühlen (Pre-Wash) das steifste und am dichtesten wirkende Jaquard-Baumwoll-Tuch (270 gr/m²) gewesen und braucht auch am meisten Liebe um schön weich zu werden . Nach dem Waschen griff es sich nur minimal weicher an und auch die ersten Bindeversuche gingen schwerfälliger als bei den anderen Tücher von statten. Am angenehmsten ließ sich Matita zu Beginn für Bindeweisen wie die Wickelkreuztrage & Variationen nützen, der einfache Rucksack war trotz mehrmaligem Binden im Nackenbereich durch das Gewebe zu Beginn eher schwer straff zu bekommen, wenngleich es mit jedem Binden auch am Rücken besser wird. Es bedarf zu Beginn also etwas Übung beim Straffen und wäre für mich nicht die 1. Wahl für Binde-Anfänger, aber wenn einmal schön eingekuschelt, steht dem Tragevergnügen nichts mehr im Wege. Einmal gebunden ist es jedoch sehr robust und tragfähig und wird die gesamte Tragezeit über genützt werden können!

MAX

Max gehört zur klassischen Didymos-Streifentücher-Serie. Das Kreuzköpergewebe aus 100% Baumwolle hat ein Flächengewicht von 210 gr/m², ist somit recht dünn, aber enorm robust, so dass auch ältere Kinder mit entsprechend altersentsprechenden Bindeweisen bequem getragen werden können. Das Tuch war bereits vor dem Waschen kuschelweich und lässt sich ohne Mühe binden – einlagig wie auch mehrlagig gleiten die Bahnen wie Butter an ihren Platz. Bei Bindeweisen mit Schiebeknoten kann der fehlende Grip jedoch etwas nerven – durch die rutschige Qualität werdet ihr in dem Fall öfters nachstraffen müssen. Fazit: TOP für Anfänger geeignet

TRAGENETZWERK

Wie von einem Tuch erwartet, dass für eine Kooperation von Trageberaterinnen, wie es das Tragenetzwerk eine ist, geschaffen worden ist, charakterisiert sich dieses Baumwoll-Jaquard-Tragetuch durch ein recht niedriges Flächengewicht (200 gr/m²) und eine unglaubliche Weichheit. Dadurch, dass es sich beinahe wie von selbst bindet, ist es ein ausgezeichnetes Anfängertragetuch unabhängig von der gewählten Bindeweise, derer wir ein- und mehrlagig getestet haben bzw. um Bindeweisen im Rahmen einer Beratung zu zeigen.

MÄRZENPUNKTE

Das frühlingshafte Baumwoll-Tuch gehört mit 230 gr/m² ebenfalls zur dünneren Sorte, hat aber eine Spur mehr Grip als „Max“. Von Anfang an weich, lässt es sich auf Anhieb ein- und mehrlagig ohne Mühen binden. Die Verschiedenfärbigkeit des Jaquardgewebes machen es hierbei zu einem tollen Hingucker bei mehrlagigen Varianten und die frische, pastellgrüne Farbe macht Freude gebunden! Neugeborene bis Kleinkinder lassen sich ohne Probleme damit tragen, wobei bei älteren Kindern eher mit mehrlagigen Bindeweisen gearbeitet werden sollte. Ein perfektes Tuch für Anfänger sowie Bindefortgeschrittene!

 

 Du willst wissen, was sich mit einer Größe 3 alles binden lässt? Hier habe ich eine Übersicht mit den hier kurz vorgestellten Tüchern zusammengestellt!