DSC_1080_3045

Living History im Archäologischen Park Carnuntum 2015. Römische Spätantike. Tuch: Didymos Reinleinen. Bindeweise: Sling mit Schiebeknoten Der Stoff meines Kleides ist u.a. eine Webarbeit von Sirko Galz.

Heute möchte ich euch einen für mich sehr besonderen Neuzugang in meinem privaten Tuchstapel vorstellen.

Manche die mich besser kennen, wissen, dass ich hobbymässig auch gerne Reenactment betreibe. In diesem Zusammenhang stieß ich bereits vor einigen Jahren auf einen Weber, der seit nicht allzu langer Zeit auch die Tragetuchwelt im „Handwoven“-Bereich aufmischt: Sirko Galz.

Ich lernte ihn noch in einer Zeit u.a. auch persönlich kennen, und menschlich als auch fachlich schätzen, als sein Webschwerpunkt noch vorrangig auf der Webung von Haushaltsgegenständen wie Tischläufer, Pölstern & Decken lag, sowie der Rekonstruktion historischer Textilien, wofür ich damals auch an ihn für einige meiner Stoffe für die Darstellung an ihn herangetreten bin.

Vor etwa einem Jahr begann er zusätzlich Tragetücher auf Kundenwunsch zu weben – bis dato auch durch die Tatsache, dass es ein Ein-Mann-Unternehmen ist, in sehr kleiner Auflage. Nichtsdestotrotz bewies er bereits nach wenigen Monaten, dass er sehr wohl in der Lage ist, wunderschöne Tragetücher sowohl vom Muster (klassisch gestreift, Herzchen etc.) als auch von der Farbe zaubern kann.

Nun wollte es der Zufall, dass ich nach einiger Zeit der Abwesenheit vor wenigen Wochen wieder in Besitz meines ersten Draw-Gewinns (Draw = Verlosung des Kaufrechts für limitiert vorhandene Tücher im Highendbereich), einen Kindsknopf TS Herbeus, kam. Wie es der Zufall wollte, bekundete jemand Interesse an dem Tuch und bot im Austausch ein Handwoven von Sirko Galz an. Da ich sowieso aus der gemeinsamen Vorgeschichte schon lange neugierig war, wie sich seine Tücher banden, willigte ich gerne auf einen Urlaubstausch mit Bleibeoption ein.

Nach wenigen Tagen schien der Tausch zwar fast zu platzen, schlussendlich gab es aber durch einen Three-Way-Tausch (3 beteiligte Personen) doch noch ein Happy End und dann stand fest: das Sirko Galz-Tuch darf permanent bleib uns bleiben!

Jetzt aber zum Tuch… es ist aus Baumwolle in rosa-weiß-grün-gelb-hellblau und gehört lt. Rücksprache mit Sirko zu einer der ersten Webungen (TTUCH004 Nadelstreifen, Plain).  Zu Beginn war ich ehrlich gesagt bezüglich der Farbe etwas skeptisch, doch ich habe mich relativ rasch in die – angesichts meines blau-dominanten Stapels – ungewohnte Farbkombination verliebt und würde das Tuch nicht mehr missen wollen!

Das Tuch selbst ist relativ dicht gewebt, welches beim Binden selbst aber wenig auffällt. Erst einmal gebunden hält es v.a. bombig – kein Rutschen, kein Lockern über Stunden des Tragens… kurzum: einfach perfekt! 8 kg Baby verschwinden völlig und man kann stundenlang damit tragen.

Und das gilt für jede getestete Bindeweise!

Gebunden habe ich Känguru, Einfacher Rucksack – egal welche Bindeweise, sie geht locker von der Hand und sitzt auch wenns flott gehen muss perfekt. Kurzum: das perfekte Toddlertuch! Für Neugeborene würde ich aber wohl eher zu meinem Uppymama mit Leinen greifen, da dieses einfach dünner und weicher ist. Mehrlagig (DH) klappt mit 4,6m auf den letzten Zipfel, ich bevorzuge damit jedoch eindeutig einlagige Bindeweisen mit dem Tuch!

Auch würde ich das Sirko-Tuch keinem Bindeanfänger geben, da es doch Kraft und Übung bedarf, es schön zu straffen, aber erfahrene Trageeltern werden sicher viel und lange Freude damit haben!

Anbei einige Eindrücke damit! 🙂