Comment on Geburtsbericht: Von der Vbac zum (Traum)Kaiserschnitt by Christina (ichmitkind.at).

Ein toller Beitrag, weil er mich so sehr an meine Geburten erinnert. Ich wollte bei meinem ersten Sohn unbedingt eine Spontangeburt. Während einer Routineuntersuchung bei ET+6 waren plötzlich die Herztöne sehr schlecht und ich wurde innerhalb weniger Minuten auf einen Notkaiserschnitt mit Vollnarkose vorbereitet. Es wurde dabei eine zu kurze Nabelschnur festgestellt. Er hätte nicht natürlich raus gekonnt. Meinen ersten Sohn konnte ich so erst ein paar Stunden nach seiner Geburt sehen. Stillen hat dann aber zum Glück trotzdem super geklappt.

Bei der zweiten Geburt (nachdem mir Hebamme und Ärzte versicherten, dass die Chance für eine abermals zu kurze Nabelschnur eigentlich gleich null ist) wollte ich es wieder spontan versuchen. Aber der Kleine machte sich nicht auf den Weg. Bei ET+10 wurde schließlich ein Kaiserschnitt durchgeführt. Doch dieses Mal lief es ganz anders: Durch die PDA war ich bei Bewusstsein, hörte den ersten Schrei und konnte sofort im OP bonden. Er blieb immer auf meiner Brust, beziehungsweise kurz beim Papa, da es mir kreislaufmäßig zum Ende hin nicht mehr so gut ging. Im Aufwachraum (und damit nur etwa eine halbe Stunde nach der Geburt) konnte ich ihn dann aber gleich zum ersten Mal stillen. Es war so schön und vollkommen anders als beim ersten Mal. Ich hätte mir zwar eine natürliche Geburt gewünscht, aber der (letztlich geplante) Kaiserschnitt war die richtige Entscheidung. Denn auch dieses Mal war die Nabelschnur zu kurz, er hätte es nicht geschafft und deshalb haben bis zuletzt keine Wehen eingesetzt. Er war mit über 4.100 g übrigens auch ein kleiner Riese. Man sah ihm deutlich an, dass er eigentlich schon die längste Zeit fertig“ ausgebacken“ war. 🙂

Ich gebe dir also vollkommen Recht: Auch ein Kaiserschnitt kann ein sehr schönes Geburtserlebnis sein, wenn man die Möglichkeit des sofortigen Bondings bekommt. Ich denke, das war auch der Grund warum ich mich vom zweiten Kaiserschnitt deutlich schneller wieder erholt habe. 🙂

Danke für den tollen Artikel und alles, alles Gute!

Christina